1. Startseite
  2. Markenwelt
  3. Abarth
  4. News

News

More Abarth than Ever

More Abarth than Ever

Die Marke Abarth steht in den Startlöchern für eine neue Ära: neue Orte, neue Projekte, neue Power. Der erste vollelektrische Abarth wird am Dienstag, 22. November 2022 um 14 Uhr präsentiert.

www.media.stellantis.com:More Abarth than Ever

Antonelli verdoppelt: Nach dem deutschen Formel-4 Sieg, ist er nun auch Champion der italienischen Serie

Antonelli verdoppelt: Nach dem deutschen Formel-4 Sieg, ist er nun auch Champion der italienischen Serie

Es ist ein schier endloser Triumphzug für Andrea Kimi Antonelli (ITA – Prema Racing): Er gewinnt und gewinnt, bricht dabei in der italienischen Formel 4 alle Rekorde. Dank des Hattricks vom letzten Rennwochenende der Saison 2022 kommt der junge Mann aus Bologna in dieser Saison auf 13 Siege und überbietet damit die bisherige Bestmarke aus der Saison 2019. Damals gewann der Norweger Dennis Hauger zwölf Rennen.

Antonelli ist Meister in der ADAC Formel 4 powered by Abarth, Camara gewinnt Rookie-Titel und Prema triumphiert bei den Teams

Antonelli ist Meister in der ADAC Formel 4 powered by Abarth, Camara gewinnt Rookie-Titel und Prema triumphiert bei den Teams

2022 ist ein Jahr in der ADAC Formel 4 powered by Abarth, in dem der Meister italienisch spricht: Andrea Kimi Antonelli (ITA – Prema Racing) gewann die ersten beiden Läufe auf dem Nürburgring und wurde ein Rennen vor Schluss Champion. Währenddessen feierte sein brasilianischer Teamkollege Rafael Camara, der Fahrer der Ferrari Driver Academy, ein Comeback gegen Rasmus Joutsimies (FIN – Jenzer Motorsport) – und holte sich den Rookie-Titel. Dank der Meisterschaften von Antonelli und Camara, aber auch durch die Leistungen ihrer Teamkollegen James Wharton (AUS) und Ugo Ugochukwu (USA) siegte das italienische Prema-Team in der Mannschaftswertung:

Auf dem Nürburgring kommt es zum Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel in der ADAC Formel 4 – zwischen Antonelli und Barnard

Auf dem Nürburgring kommt es zum Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel in der ADAC Formel 4 – zwischen Antonelli und Barnard

Es sind Andrea Kimi Antonelli (ITA – Prema Racing) und Taylor Barnard (GBR – PHM Racing), die am Schluss der achten Saison der ADAC Formel 4 powered by Abarth um den Meistertitel kämpfen werden. Die deutsche Serie, in der die zweite Generation der Tatuus-Monoposti mit dem 132 kW (180 PS) starken Abarth T-Jet 1.4 Motor an den Start geht, lädt zum spannenden Saisonfinale auf den legendären Nürburgring.

Alex Dunne ist britischer Formel 4-Champion. Wurz und Antonelli gewinnen in Monza

Alex Dunne ist britischer Formel 4-Champion. Wurz und Antonelli gewinnen in Monza

Alex Dunne (IRL – Hitech GP) ist der 2022er Champion der britischen Formel 4. Der irische Fahrer hatte bereits vor dem letzten Rennwochenende auf der Traditionsstrecke von Brands Hatch die Gewissheit, rechnerisch nicht mehr eingeholt werden zu können. Weil sein schärfster Verfolger Oliver Gray (GBR – Carlin) ihn in der Gesamtwertung bereits aussichtslos zurücklag, konnte Dunne versuchen, in der italienischen Formel 4 noch mal anzugreifen.

Nikola Tsolov wird in Navarra vorzeitig neuer Meister der spanischen Formel 4 – trotz eines spektakulären Hattricks von Hugh Barter

Nikola Tsolov wird in Navarra vorzeitig neuer Meister der spanischen Formel 4 – trotz eines spektakulären Hattricks von Hugh Barter

Nikola Tsolov (BUL – Campos Racing) ist der neue Champion der spanischen Formel 4. Der bulgarische Fahrer von Campos Racing sicherte sich den Titel vorzeitig durch eine couragierte Leistung in der vorletzten Runde der iberischen Serie: Auf der Rennstrecke von Navarra wird er Dritter im ersten Rennen und zweimal Zweiter.

Vor den beiden Finalrunden der italienischen Formel 4 geht es in Spielberg heiß her

Vor den beiden Finalrunden der italienischen Formel 4 geht es in Spielberg heiß her

Das Saisonfinale der italienischen Formel 4 beginnt nach der fünften Runde auf dem Red Bull Ring – in Spielberg wurden die Weichen gestellt: Regen während des Qualifyings und wechselhafte Wetterbedingungen, während der Rennen veränderten die Situation zwei Runden vor dem Ende der Serie, die die Saison mit den Läufen auf den traditionsreichen Rennstrecken von Monza und Mugello abschließen wird. In Spielberg gingen 40 von Abarth-Motoren angetriebene Tatuus-Einsitzer gleich vier Mal auf die Strecke. Die Piloten wurden am Ende des Qualifyings in drei Gruppen eingeteilt. Das Ergebnis der ersten drei Rennen bestimmte dann die Startaufstellung für Rennen 4, in dem die besten 36 Fahrer um den Sieg kämpften – eine Rückkehr in die Historie des Motorsports.

Die Abarth-Community gestaltet die neuen Seitenstreifen für die Zukunft des Skorpions

Die Abarth-Community gestaltet die neuen Seitenstreifen für die Zukunft des Skorpions

Das Abenteuer von „Abarth Performance Creators“, des partizipativen Tools, mit dem Fans der Marke den Abarth von morgen mitgestalten können, geht weiter: Heute sind die neuen Seitenstreifen für den Abarth der Zukunft an der Reihe. Fast 200.000 Stimmen wurden bei den beiden bisherigen Aktionen gezählt. Nach dieser überwältigenden Resonanz bei der Skorpion-Community, wendet sich die Marke erneut an ihre Fans.

Rekordbrecher in der britischen Formel: Dunne mit einem Double auf dem Weg zum Titel

Rekordbrecher in der britischen Formel: Dunne mit einem Double auf dem Weg zum Titel

Nachdem Alex Dunne (IRL – Hitech GP) in der Mitte der Saison Probleme hatte, zeigte er sich nun in der britischen Formel 4 wieder in Topform: Der Ire fuhr einen Doppelsieg ein. Damit baute er seine Führung in der Meisterschaftswertung auf Oliver Gray (GBR – Carlin) aus, denn dieser erzielte in Thruxton nur 11 Punkte. Dank seiner zwei Siege in Hampshire kommt Dunne jetzt bereits 11 Saisonsiege und bricht damit den Rekord von Zane Maloney und Jamie Caroline, die jeweils zehnmal gewannen.

Doppelsieg für Barnard und Triumph für Wharton in der ADAC Formel 4 powered by Abarth – Clerot, Barrichello und Staico gewinnen in Interlagos in der brasilianischen F4

Doppelsieg für Barnard und Triumph für Wharton in der ADAC Formel 4 powered by Abarth – Clerot, Barrichello und Staico gewinnen in Interlagos in der brasilianischen F4

Neue Sieger hat die ADAC Formel 4 powered by Abarth zu verzeichnen – mit James Wharton (AUS – Prema Racing) und Taylor Barnard (GBR – PHM Racing), der einen Doppelpack „einfährt“ und in Rennen 3 Dritter wird. Er beweist damit, dass ihm der Nürburgring liegt. In Rennen 1 stehen Tabellenführer Andrea Kimi Antonelli (ITA – Prema Racing) und der amtierende Rookie-Champion Nikita Bedrin (PHM Racing) hinter dem Engländer auf dem Podium.

Die ADAC Formel 4 powered by Abarth startet am Nürburgring in die zweite Saisonhälfte – Brasiliens F4 macht in Interlagos direkt weiter

Die ADAC Formel 4 powered by Abarth startet am Nürburgring in die zweite Saisonhälfte – Brasiliens F4 macht in Interlagos direkt weiter

Nach der Sommerpause gehen die Tatuus-F4 T421-Monoposti, die von 132 PS (180 PS) starken Abarth T-Jet 1.4 Motoren angertrieben werden, wieder auf die Rennstrecke. Dabei steht der Gesamtführende der ADAC Formel 4 powered by Abarth, Andrea Kimi Antonelli (ITA – Prema Racing), vor einer spannenden Herausforderung: Das junge italienische Talent muss sich mit seinem Teamkollegen Rafael Camara (BRA – Prema Racing), einem Fahrer der Ferrari Driver Academy messen.

Das Debüt des Abarth Pulse als Safety Car in der brasilianischen Formel 4 bringt Pedro Clerot Glück

Das Debüt des Abarth Pulse als Safety Car in der brasilianischen Formel 4 bringt Pedro Clerot Glück

Am zweiten Rennwochenende der brasilianischen Formel 4 powered by Abarth debütierte der neue Abarth Pulse als Safety-Car – und brachte Pedro Clerot (BRA – Full Time Sport) Glück: Er siegte im ersten und im dritten Rennen und kam in Lauf 2 hinter Nicolas Giaffone (BRA – Cavaleiro Sports) als Zweiter ins Ziel. In sehr hart umkämpften Rennen auf dem Kurs von Traditionskurs von Interlagos kämpften alle Fahrer der brasilianischen Serie um das beste Ergebnis – mit Duellen am Limit, die das Safety-Car mit dem Skorpion, das bis Ende 2022 auf brasilianische Straßen kommen wird, auf die Strecke brachten.

Tsolov ist auch in Spa unschlagbar: Acht Siege in Folge für den Bulgaren, der seine Führung in der spanischen Formel 4 ausbaut

Tsolov ist auch in Spa unschlagbar: Acht Siege in Folge für den Bulgaren, der seine Führung in der spanischen Formel 4 ausbaut

Es ist die große Show des Nikola Tsolov (BUL – Campos Racing): In Spa-Francorchamps zeigt der bulgarische Tabellenführer der spanischen Formel 4 sein überragendes Können. Am Ende des vierten Rennwochenendes hat Tsolov acht Siege in Folge „eingefahren“ und so seine Führung in der Gesamtwertung deutlich ausgebaut. Zwischen ihm und Timoteusz Kucharczyk (POL – MP Motorsport) liegen nun 118 Punkte.

Die spanische Formel 4 gastiert in Spa-Francorchamps – mit 30 von Abarth angetriebenen Tatuus-Monoposti

Die spanische Formel 4 gastiert in Spa-Francorchamps – mit 30 von Abarth angetriebenen Tatuus-Monoposti

Spa-Francorchamps ist der Star unter den Circuits der Formel-4-Saison 2022: Nach dem Eröffnungswochenende der deutschen ADAC Formel 4 powered by Abarth und der dritten Runde der italienischen Formel 4, ist es nun die spanische Nachwuchs-Meisterschaft, die auf der legendären belgischen Rennstrecke in den Ardennen antritt: Mit 30 Tatuus F4-T021, angetrieben von 132 kW (180 PS) starken Abarth T-Jet 1.4-Motoren startet „Formel 4 High School ihr drittes Rennwochenende an der Hochschule für Motorsport.

In Vallelunga bringt die italienische Formel 4 stolze 37 von Abarth angetriebene Tatuus-Monoposti auf Kurs

In Vallelunga bringt die italienische Formel 4 stolze 37 von Abarth angetriebene Tatuus-Monoposti auf Kurs

37 Fahrzeuge werden in der vierten Runde der italienischen Formel 4 auf der Rennstrecke Piero Taruffi in Vallelunga an den Start gehen. Die italienische Serie bestätigt damit ihre Führung auf internationaler Ebene auch in ihrer neunten Saison – und die neue Generation Tatuus F4 T-421, angetrieben von 132 KW (180 PS) starken Abarth T-Jet 1.4 Motoren wird von Rennen zu Rennen spektakulärer.

Prema dominiert ADAC Formel 4 powered by Abarth in Zandvoort – drei Sieger bei der britischen F4 mit Neate, Dunne und Gray

Prema dominiert ADAC Formel 4 powered by Abarth in Zandvoort – drei Sieger bei der britischen F4 mit Neate, Dunne und Gray

Zwei Siege und ein zweiter Platz – das ist die Ausbeute von Andrea Kimi Antonelli (ITA – Prema Racing) am dritten Rennwochenende der ADAC Formel 4 powered by Abarth. Auf der Nordsee-Rennstrecke von Zandvoort dominieren er und seine Kollegen von Prema Racing.

Halbzeit für die ADAC Formel 4 powered by Abarth in Zandvoort und die britische Formel 4 auf dem Croft Circuit

Halbzeit für die ADAC Formel 4 powered by Abarth in Zandvoort und die britische Formel 4 auf dem Croft Circuit

Die Ankunft des Sommers markiert die Halbzeit der Saison in der ADAC Formel 4 powered by Abarth und ihrem britischen Pendant. In der ersten Hälfte hat sich gezeigt, dass der 132 kW (180 PS) starke Abarth Jet 1.4-Motor in Bezug auf Leistung und Zuverlässigkeit Maßstäbe setzt und perfekt mit den F4-T-021-Monoposti von Tatuus harmoniert. Auf der niederländischen Rennstrecke von Zandvoort, auf der in zwei Monaten die Formel 1 ausgetragen wird, bestreitet der ADAC Formel 4 powered by Abarth nach der Etappe in Hockenheim das dritte von sechs Rennwochenende.

Andrea Kimi Antonelli feiert einen Hattrick in Spa-Francorchamps und macht im Titelkampf der italienschen Formel 4 Boden gut

Andrea Kimi Antonelli feiert einen Hattrick in Spa-Francorchamps und macht im Titelkampf der italienschen Formel 4 Boden gut

Andrea Kimi Antonelli (ITA – Prema Racing) ist der König von Spa-Francorchamps. Der italienische Fahrer von Prema Racing schafft einen Hattrick auf der Ardennenstrecke und hat in dieser Saison bereits fünf Siege eingefahren. Nur die Sturheit und die Kampfkraft von Rafael Camara (BRA – Prema Racing) verhindern, dass das Talent aus Bologna die Gesamtführung übernimmt. Camara fährt beindruckend konstant auf das Treppchen.

Die italienische Formel 4 an der „University of Motorsport“: In Belgien gehen 38 Autos mit Abarth-Antrieb an den Start

Die italienische Formel 4 an der „University of Motorsport“: In Belgien gehen 38 Autos mit Abarth-Antrieb an den Start

Die „University of Motorsport“ im belgischen Spa-Francorchamps wird die dritte Runde der italienischen Formel 4 ausrichten. Dazu kommt die Serie mit einem Rekordstarterfeld mit nicht weniger als 38 Piloten aus 23 Ländern in die Ardennen. Angetrieben werden die Tatuus-Monoposti der zweiten Generation von 132 kW (180 PS) starken Abarth 1.4 T-Jet-Motoren – und wurden unmittelbar abgeleitet von den ebenso dynamischen wie zuverlässigen Aggregaten der Straßensportwagen der Marke mit dem Skorpion im Logo.

Prema Racing dominiert in Misano mit dem Doppelsieg Andrea Kimi Antonelli und dem Triumph von Rafael Camara Italiens Formel 4

Prema Racing dominiert in Misano mit dem Doppelsieg Andrea Kimi Antonelli und dem Triumph von Rafael Camara Italiens Formel 4

Andrea Kimi Antonelli (ITA – Prema Racing) dominiert das zweite Rennwochenende der italienischen Formel 4. Der Fahrer aus Bologna holte auf der nach dem Motorradrennfahrer Marco Simoncelli benannten Strecke alle drei Pole-Positions, gewann die ersten beiden Rennen und führte bis zwei Runden vor Ende auch im dritten Lauf.

Rekordzahlen für die zweite Runde der italienischen Formel 4 – 35 Tatuus-Monoposti mit Abarth-Antrieb starten in Misano

Rekordzahlen für die zweite Runde der italienischen Formel 4 – 35 Tatuus-Monoposti mit Abarth-Antrieb starten in Misano

Rekorde auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli: In der zweiten Runde der italienischen Formel 4 starten bis zu 35 Tatuus F4 T-421 mit ihren 132 kW (180 PS) starken Triebwerken aus dem Hause Abarth. Bei den drei Rennen auf der 4.226 Meter langen Strecke in der Emilia-Romagna treten junge Sportler aus 20 Nationen an. In der Gesamtwertung führt Alex Dunne (IRL – US Racing), der auch in der britischen Formel 4 ganz oben steht. Hinter ihm lauert der junge Brasilianer Rafael Camara (BRA – Prema Racing), Fahrer der Ferrari Driver Academy und Spitzenreiter in der Rookie-Wertung.

Zweimal Doppelsieg in der Formel 4: In der britischen Serie gelang das dem Iren Alex Dunne, in der spanischen Nikola Tsolov

Zweimal Doppelsieg in der Formel 4: In der britischen Serie gelang das dem Iren Alex Dunne, in der spanischen Nikola Tsolov

Ein Wochenende mit großartigem Motorsport auf anspruchsvollen Strecken: Dabei bestätigten die jungen Fahrer der britischen und spanischen Formel 4 erneut ihr Talent durch großartige Leistungen in ihren vom 132 kW (180 PS) starken Tatuus F4 T-421-Monoposti. Auf dem Kurs von Jerez de la Frontera verschafften ein Doppelsieg, ein zweiter Platz im ersten Rennen und zwei Pole Positions dem Bulgaren Nikola Tsolov (BUL – Campos Racing) die Führung in der Gesamtwertung. Währenddessen baute der Ire Alex Dunne (IRL – Hitech GP) in Thruxton seine Führung in der britischen Formel 4 weiter aus: Auf der schnellen Strecke in Hampshire holte Dunne zwei Siege und fuhr zwei Pole Positions heraus.

Die jungen Talente der spanischen und britischen Formel 4 gehen in Jerez und Thruxton mit Motoren von Abarth auf Punktejagd

Die jungen Talente der spanischen und britischen Formel 4 gehen in Jerez und Thruxton mit Motoren von Abarth auf Punktejagd

Das mit spannendem Motorsport randvolle Jahr 2022 geht für den Abarth Skorpion in zwei der wichtigsten FIA-zertifizierten Formel-4-Serien weiter. Am Wochenende vom 28. und 29. Mai werden die Tatuus-Monoposti mit den 132 kW (180 PS) starken Abarth 1.4 T-Jet-Motoren wieder auf der Strecke sein: Die spanische Formel 4 trägt in Jerez de la Frontera die zweite Runde aus, während die britische F4 in Thruxton/Hampshire bereits in ihr drittes Rennwochenende startet.

Formel-4-Motoren „dröhnen“ auf beiden Seiten des Ozeans – beim Debüt der brasilianischen Serie und den zweiten Rennwochenenden in Deutschland und Großbritannien

Formel-4-Motoren „dröhnen“ auf beiden Seiten des Ozeans – beim Debüt der brasilianischen Serie und den zweiten Rennwochenenden in Deutschland und Großbritannien

Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen der Formel 4: Bis zum 15. Mai gehen über 50 Tatuus-Monoposti, alle vom 132 kW (180 PS) starken Abarth 1.4 T-Jet-Motor angetrieben, an den Start – in Brasilien, Deutschland und Großbritannien. Die britische F4 wird auf der Strecke von Brands Hatch in der 1,944 Kilometer langen Indy-Konfiguration ausgetragen, während die ADAC Formel 4 powered by Abarth an ihrem zweiten Rennwochenende auf dem 4,574 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs von Hockenheim antritt.

Abarth ruft seine Community dazu auf, die Lackierung der Zukunft zu bestimmen

Abarth ruft seine Community dazu auf, die Lackierung der Zukunft zu bestimmen

Die Abarth-Community folgte dem Ruf des Skorpions wieder einmal begeistert und beteiligte sich aktiv an der ersten Online-Umfrage: Rund 120.000 User kürten den neuen AVAS-Sound für die Abarth-Fahrzeuge der Zukunft. Diese äußerst erfolgreiche Initiative zeigte, wie interessiert die Fans am neuen Weg sind, den die traditionsreiche Marke geht.

Gesamt- und Klassensieg für das Design von Abarth

Gesamt- und Klassensieg für das Design von Abarth

Das Design von Abarth kommt bei den deutschen Autofans sehr gut an. Einen weiteren Beleg dafür liefert das Ergebnis der aktuellen Umfrage „Die besten Marken in allen Klassen“, in denen die Fachzeitschrift AUTO BILD ihre Leser nach ihren Favoriten bei Kaufentscheidungen fragte.

Abarth fördert die Champions der Zukunft in der ADAC Formel 4 und der British F4

Abarth fördert die Champions der Zukunft in der ADAC Formel 4 und der British F4

Wieder einmal wird es der Skorpion sein, der die Champions der Zukunft auf ihren ersten Kilometern im Monoposto antreibt: Denn auch 2022 bilden die Motoren von Abarth das schlagende Herz der großen Formel-4-Meisterschaften. Nach sieben überaus erfolgreichen Saisons starten jetzt in Deutschland die ADAC Formel 4 powered by Abarth in eine neue Ära.

Der neue Abarth AVAS-Sound brüllt für die Scorpion-Community

Der neue Abarth AVAS-Sound brüllt für die Scorpion-Community

Die Scorpion-Community ist einer der Eckpfeiler der Marke: Eine wachsende Gemeinschaft mit mehr als 160.000 Abarthisti auf der ganzen Welt zeigt mit großem Stolz ihre Zuneigung zur Marke, zu deren Geschichte und zum Gründer. Es ist wie eine große Familie, die an Abarth Veranstaltungen teilnimmt und die Entwicklung der zukünftigen Modelle genau verfolgt. Dies führte zu der Entscheidung, die Fans direkt um ihre Meinung zu bitten – sie werden nun gefragt, wie die zukünftigen Fahrzeuge von Abarth aussehen sollten. Die Abarthisti beteiligen sich an der modernen Umsetzung von Werten wie Stil und Leistung.

Favoriten ()Fahrzeuge vergleichen ()Gespeicherte Suchen ()+49 2681-8799 0KontaktAnfahrt & ÖffnungszeitenWhatsApp